< Zurück
Weiter >
Beitrag 211 von 261

Bericht zur DJK-Wanderwoche

DruckenE-Mail
Veröffentlicht 26.10.2009

Seit zehn Jahren nun besteht sie schon, die Wandergruppe der DJK Rasensport Aachen-Brand. Und genau diesen Geburts nahmen Wanderwart Franz Josef Hennecken und seine Ehefrau Gabi zum Anlass, eine 8-tägige Wanderwoche im Main-Fränkischen Sommerhausen zu verbringen, ein Ort, in dem die Zeit seit dem späten Mittelalter stehen geblieben zu sein scheint.

Mit 26 Personen bezog man Quartier im Gasthof-Hotel „Zum Schwan“, der für seine fränkische Küche weit bekannt ist.

An herrlichen Oktobertagen waren die Wanderungen durch die von Weinbau geprägten Hänge und Höhen entlang des Mainufers und seiner alten Ortschaften mit den klangvollen Namen wie Ochsenfurt, Marktbreit oder Frickenhausen ein Muss. Aber auch eine Fahrt in das nahe gelegenen Würzburg mit Stadtführung stand auf dem Programm, genauso wie die Fahrradtour entlang des Mains bis nach Kitzingen und Marktsteft mit dem ältesten Hafen Bayerns, von wo aus einst tausende Söldner für England die Reise nach Amerika angetreten haben.

Als etwas ganz besonderes stellte sich aber der Besuch der Komödie „Toutou“ im Torturmtheater von Veit Relin heraus, ein Theater mit gerade einmal 50 Besucherplätzen. Der Abschluss der Wanderwoche war die Teilnahme am Fackelzug durch Sommerhausen, an dem Jung und Alt des Ortes teilnahmen und mit dem jährlich das Kirchweih- und Federweißenfest (Bremserfest) eröffnet wird.

Franz-Josef Hennecken